Modell des ET 188 701 auf der Drehscheibe Haltepunkt Obstfelderschmiede (Bild: Verein)

1. Rudolstädter Modellbahnclub e.V.

Doppelpeitschenlampe für H0 mit Holzmast

benötigtes Material

 

Als Ausgangsteile dienen uns ein Lampenbausatz “Doppelpeitsche” von Viessmann (Art. 6723), von dem wir nur die Peitschen, die Lampen und die Lampen-Abdeckungen verwenden wollen.(Leider nur so möglich, da es die Peitschen nicht mehr einzeln gibt).

Desweiteren benötigen wir Messingrohr (Durchmesser je nach Erfordernis) in ausreichender Menge. Wir haben Rohr mit 2mm Außendurchmesser und 1mm Innendurchmesser verwendet

 

 

benötigtes Material

 Abb.: benötigtes Material        Abb.: benötigtes Material

 

Für die Stromzufuhr der Lampen nehmen wir Kupferlackdraht (CuL) 0,18mm Durchmesser oder ähnliche Stärken. Dieser läßt sich bequem durch das Rohr fädeln. Um nicht so viele Drähte durch das Rohr fädeln zu müssen, nehmen wir als einen der Stromleiter den Mast selbst.

 

Nachdem kurze Rohrstücken von je 15mm für die Ausleger zugeschnitten sind, müssen die Peitschen noch angepaßt werden, da diese für größere Querschnitte gedacht sind. (Die Länge der Rohrstücken für die Ausleger können je nach Bedarf variieren)
Da die Peitsche ebenfalls aus Messing gefertigt sind, können diese nach dem Anpassen mit dem Rohr verlötet werden. (Achtung1 Achtung: auf Anschlußmöglichkeit der Lampe achten. Siehe weiter unten)

Hinweis: Um die Lampe noch realistischer darzustellen, sollte der Mast einen Außendurchmesser von 2,5-3mm haben. Dies kann man aber auch durch nachträgliches Überziehen mit Schrumpfschlauch oder Isolierschlauch erreichen.

Anpassung der Peitschen

Abb. - Anpassung der Peitschen

Bearbeitung des Mastes

Abb. - Bearbeitung des Mastes

 

Skizze des Mast-Oberteiles

Abb. - Skizze des Mast-Oberteiles (nicht maßstäblich!)

der Mast mit den vorgefertigten Kerben

    Abb. - Mast mit den vorgefertigten Kerben

zusammengelöteter Mast

Abb. - zusammengelöteter Mast

Die Anschlußkabel der Lampen kürzen wir jeweils auf 5 und 10mm. Den kurzen Anschluß verlöten wir mit einem ~20cm langen Kupferlackdraht und isolieren die Lötstelle ( Achtung1 Achtung: den CuL-Draht nur sehr kurz abisolieren, damit kein Kurzschluß mit dem Rohr=Außenleiter entsteht). Danach den CuL-Draht durch das Rohr des Auslegers fädeln. Der längere Anschluß der Lampe wird an der Peitsche oder am Peitschenausleger angelötet. Jetzt sollte auf jedenfall eine Funktionskontrolle der Lampe erfolgen.

Die Lampenabdeckungen verwenden wir als “Reflektor” und gleichzeitig als Isolator für die Lampe. Dazu muß das Plaste-Formstück so bearbeitet werden, daß es in die Peitsche paßt. Also einkürzen und mit einer Feile die Seiten bearbeiten.

Wenn die Peitschen fertig sind, kann es an die Endmontage der Lampe gehen. Dazu die CuL-Drähte entsprechend Abb. 3.1 durch den Mast fädeln, die Peitschen am Mast fixieren und zusammenlöten. Aber Achtung: nicht zu lange Löten um nicht den CuL-Draht zu beschädigen. Jetzt sollte auf jeden Fall noch eine Funktionskontrolle erfolgen. Nach erfolgreicher Funktionskontrolle, den oberen Abschluß zulöten oder mit Klebstoff verschließen, die Lötstellen mit der Feile bearbeiten und dann kann es zur farblichen Anpassung Maler gehen.