Modell des ET 188 701 auf der Drehscheibe Haltepunkt Obstfelderschmiede (Bild: Verein)

1. Rudolstädter Modellbahnclub e.V.

Umbau Köf 1 von PIKO (Beleuchtung)

 

Wie allseits bekannt ist, hat die Köf1 von PIKO keine Beleuchtung. Daher ist dieses Modell gerade dazu auserwählt, mit einer Beleuchtung nachgerüstet zu werden. Im übrigen hat es mich gereizt, in einem Modell, in dem von Hause aus wenig Platz ist, eine Beleuchtung zu realisieren.

Da für Glühlampen kein Platz wäre und gelbe LED´s nicht realistisch sind, habe ich mich für weiße Chip-LED´s (Conrad Artikel 153592) entschieden.

Auf den ersten Blick scheint die LED gelb zu sein, leuchtet aber dann doch weiß und einmal eingesetzt, fällt dies kaum auf.

 

 

 

 koef LED

 

 

 

An diese werden Kupferlackdrähte (Durchmesser 0,1 - 0,2mm) angelötet (Siehe Bild).

 Vorsicht: Bei der Bauteilgröße können die Bauteile schnell am Lötkolben kleben. Daher am besten fixieren und wenn es auf einem Klebestreifen ist.

       

      

Nach der Demontage der Lok müssen als erstes die Lampenimitationen (Papiereinlagen) ausgefräst werden. Dazu sollte ein zylindrischer Fräser benutzt werden. Wie bei allen Arbeiten ist auch hier größte Vorsicht geboten, da Plastikteile schnell zerstört sind.

 

 koef Bild0

 

 koef Bild1

 

 

 

 

Im Anschluß müssen die Bohrungen für die Anschlußdrähte gemacht werden. Bei den hinteren Lampen ist das recht unproblematisch, aber bei den vorderen Lampen müssen die Drähte auch im sichtbaren Bereich geführt werden. Mit etwas Farbe ist das aber schnell gelöst. Danach können die LED´s eingesetzt und die Anschlußdrähte eingefädelt werden. Wenn man die LED in weiße Farbe setzt und die Leuchtfläche frei läßt erspart man sich das nachträgliche Streichen (was dann auch recht schwierig ist) und den Leim. Nach dem Trocknen der Farbe und dem Funktionstest der LED kann diese mit Epoxidharz versiegelt werden.

Die Führung der Anschlußdrähte im Inneren muß individuell erfolgen und unter Berücksichtigung des Fahrwerkes. Ehrlich gesagt ist dies auch die schwierigste Arbeit.

         

 koef Schaltung

 

Nun zur Schaltung. Um ein konstantes Licht zu gewährleisten habe ich eine kleine Z-Dioden-Schaltung mit Lichtwechsel zusammen gebaut. Kurz zur Erläuterung: D1 und D2 fungieren als Schutzdiode/Verpolschutz. R1|R2|R3 und R4|R5|R6 bilden den Vorwiderstand. Die Parallelschaltung der Widerstände erfolgt, da die Leistung der SMD-Widerstände auf 1/4W beschränkt sind. Um aber 0,56W “verbraten” zu können brauchen wir mehr als 1/2W. Die Z-Dioden D3 und D4 mit 3,9V bilden die Konstantspannungsquelle für die LED´s. Im Betrieb haben die LED´s ab einem Fahrstrom von ca. 5V zu leuchten begonnen. Um Platz zu sparen ist die Schaltung komplett in SMD-Technik aufgebaut. Exakte Daten zur Schaltung können gerne angefragt werden.

Als Standort für die Platine habe ich die Decke des Führerhauses vorgesehen (Es gäbe auch keinen anderen Platz).

 

 

 

 

 koef Platine

Die abgebildete Platine mit den Abmessungen 15x18mm nimmt locker alle SMD-Bauelemente auf. Wenn man den Platz noch etwas optimiert, geht es sogar noch etwas kleiner. Damit die Platine an der Decke des Führerhauses nicht so aufträgt, habe ich die Platine auf der Rückseite an einem Schleifbock so beschliffen
( Vorsicht: Mundschutz tragen), dass sie sich der Wölbung anpaßt. So bearbeitet und eingesetzt muß man die Platine schon suchen. Zuletzt kann man die Platine noch farblich dem Gehäuse anpassen. Achtung: Vor dem Farbauftrag erst abschließenden Test durchführen!

Das Ergebnis ist ein echter “Hingucker”, sowie eine preiswerte und wirkungsvolle Bereicherung des Fahrzeugparks.