Modell des ET 188 701 auf der Drehscheibe Haltepunkt Obstfelderschmiede (Bild: Verein)

1. Rudolstädter Modellbahnclub e.V.

Schranke aus Messing (Teil 1)

Grundgedanke für die Eigenanfertigung einer Bahnschranke war der Wunsch nach einer originalgetreuen Schrankenanlage für unsere Modulanlage Sitzendorf und die Neugierde über die Machbarkeit eines solchen Vorhabens.
Von Anfang an war klar, dass dieses Vorhaben nur mit einem Messingmodell realisierbar ist.
Zur Umsetzung dieser Idee ist ein wenig “tüfteln”, anpassen, probieren und eine maßstäbliche Zeichnung sehr wichtig. Als Vorlage diente mir hier Fotos und Aufzeichnungen/Messungen an der Schrankenanlage am Bahnübergang in Bad Blankenburg. Eine Ätzvorlage ist recht schnell mit der Vektorgrafik von OpenOffice.org gezeichnet.
Das Verfahren des Messing-Ätzens ist im wesentlichen, wie Leiterplatten ätzen und ist für mich absolut kein Neuland.
Nach dem Beschichten meines Ausgangsmateriales (Messing-Blech Dicke 0,5mm), dem Belichten, entwickeln und anschließenden Ätzen war das Ergebnis überraschend gut.
Um Knickkanten herzustellen habe ich nach der Hälfte der Ätzzeit diese mit einer spitzen Reißnadel angezeichnet. Ohne dieser Maßnahme ist ein abwinkeln des filigranen Messings kaum möglich.

Schranke Aetz

Schranke Modell 1

Bild 2 und 3: frühe Ätzvorlage und fertig geätztes Messingblech

 

Schranke Orig 1

Bild 1 Unser Vorbild: die Schranke in Bad Blankenburg

Der Zusammenbau ist nur mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl machbar. Der Umgang mit dem Lötkolben  ist wichtigster Bestandteil und ohne die richtige Lötspitze nicht realisierbar. Die ersten Fertigungsstufen sind nachfolgend dargestellt.

Schranke Modell 2

Schranke Modell 3

Bild 4 und 5: der fertig montierte und gelötete Schrankenbock und die zusammengebaute Schranke

Bild 5 zeigt den derzeitigen Stand des ersten funktionierenden Hand-Modelles. Leider fehlt mir noch der passende Antrieb und die dazu gehörige Endabschaltung. Vorstellbar ist ein Antrieb mit Abschaltung bei erhöhter Last. Die oben dargestellten Scheiben sind als Seilscheibe vorgesehen, aber noch nicht montiert und getestet. Mit erscheint eine gedrehte Seilscheibe aber besser. Als nächstes ist der Graben geplant, in den das Gegengewicht eintaucht. Dieser soll ebenfalls aus Messing entstehen, so dass ich den Schrankenbock direkt darauf löten kann. Als zusätzliches Anbauteil könnten noch die Leisten mit den hängenden Reflektoren am Schrankenbaum entstehen.

Ergänzungen/Erweiterungen folgen..............