Modell des ET 188 701 auf der Drehscheibe Haltepunkt Obstfelderschmiede (Bild: Verein)

1. Rudolstädter Modellbahnclub e.V.

Gleise selbstgebaut (Update)

Ein Thema, bei dem wir sozusagen Neuland betreten ist die Gleisherstellung.

Mit der Oberweißbacher Bergbahn und ihrer Spurweite von 1800mm hatten wir ein echtes Betätigungsfeld, da wir diese maßstäblich umsetzen wollten (einschließlich der 3 Abtschen Weichen).

Die nachfolgenden Bilder zeigen die einzelnen Arbeitsschritte

Vorab etwas Statistik: (verbautes Material)
25m Kirschholz-Leisten 3x3mm
1000 Kleineisen (in Beuteln zu je 20 Stück)
10m Schienenprofil

Nach dem Ablängen der Schwellen, werden die Schwellen an 4 Stationen gebohrt, um die Befestigung der Kleineisen zu realisieren. Dafür hat unser Vereinsmitglied Gerfried Schubert (†) eigens 4 verschiedene Bohrschablonen angefertigt.

Gleis1 Gleis2

Im nächsten Arbeitsgang erfolgt das Befestigen der Kleineisen in den Bohrlöchern (0,8mm) mit etwas Sekundenkleber. Aufwand: 4 Clubabende und viele ramponierte Daumen

Das Ergebnis kann sich sehen lassen.Nach dem vervollständigen der Schwellen erfolgt das Beizen, da das Holz entschieden zu hell ist. Die Wahl für ein hartes Holz hat sich jetzt schon ausgezahlt, da keine Schwelle gebrochen, gespaltet oder sich sonst wie verformt hat.

Gleis3

Jetzt kann es an das Befestigen der Schwellen gehen. Nach verschiedenen Diskussionen haben wir uns für die Befestigung der Schwellen mit Heißkleber entschieden. So kann ein zügiges Arbeiten erfolgen.

Gleis4

 

  

Der Kleber wird an den äußeren Enden der Schwellen aufgebrachtund wird durch das spätere Schottern abgedeckt. Als Abstand haben wir 4mm gewählt und mit Leisten realisiert (Siehe Bild).

Die Schwellen für die Weichen haben wir nach einer vorher erstellten Tabelle abgelängt und gebohrt. Da die vorbereitenden Arbeiten so gut waren, stellte der Weichenbereich keine größeren Probleme dar.

Die fertige Weiche hat einen Winkel von ca. 15°.

Gleis5

Abtsche Weiche

Zu einer Bergbahn gehören selbstverständlich auch ein Seil und die Seilführung. Im nächsten Bild sind die ersten Versuche damit im Weichenbereich dargestellt.

Gleis6

Gleis8

Die Rollen haben wir Drehen lassen und die Halterungen dafür sind allesamt Eigenanfertigungen aus Messingblech 0,5mm zusammengelötet.

 

Gleis9  Gleis13

Bild: "Drehscheibe Obstfelderschmiede" hat unser Vereinsmitglied

Blattner angefertigt (noch Handbetrieb)

Bild: "Drehscheibe Lichtenhain", angefertig von Jens Nielsen. Jetzt mit Motorantrieb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die oben dargestellten Drehscheiben sind Eigenanfertigungen und wirklich sehr gelungen.

 

Da es nun einmal eine Bergbahn ist, mußte ein passendes Seil her. Die Auswahl des Seiles war alles anderes als leicht.

Als Seil kommt ein Stahlseil mit einem Durchmesser von 0,36mm zum Einsatz, zudem dies ungefähr maßstäblich ist, da das Original ein Stahlseil von 40mm Durchmesser hat!

Getestete Durchmesser von 0,2mm sind zu dünn und 0,8mm nicht nutzbar, da die Biegeradien zu groß sind.

Gleis10  Gleis11 

Das fertig eingeschotterte Gleis sieht sehr realistisch aus.......